Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

İÇ İÇE Almanya Tour

HABIBI KIOSK - MÜNCHNER KAMMERSPIELE - IMPORT EXPORT

13.-15. Juli 2023

İÇ İÇE, heißt im Türkischen so viel wie „ineinander verschränkt“ oder „miteinander verwoben“. Das Musikfestival für neue anatolische Musik macht an drei Tagen die anatolische Musik- und Kulturszene in Deutschland sicht- und erlebbar. İÇ İÇE gibt den weit verzweigten (anatolischen) Communities in Deutschland — und speziell innerhalb Münchens — einen Raum zur Entfaltung und zum Zusammenkommen. Das Festival steht für hybride Identitäten, für die Akzeptanz von Mehrfachzugehörigkeiten und für das Leben in der postmigrantischen Gesellschaft. All diese Aspekte bilden wir in unserem diversen Programm in drei Spielstätten ab. Gemeinsam mit dem Import Export, den Münchner Kammerspielen und dem AusArten Festival präsentiert İÇ İÇE rauschende Musiknächte, Workshop- und Diskursprogramme, Walk-in Performances, DJ-Sets und vieles mehr!

Lineup

Tickets

Donnerstag: Eintritt frei Freitag: Samstag:

Programm

Donnerstag, 13. Juli 2023

Münchner Kammerspiele: HABIBI KIOSK (Eintritt frei!) 16:00 Empfang Unter dem Motto “BİZ BİZE” — auf Deutsch “unter uns” — laden die Kooperationspartner:innen am Donnerstag in den Habibi Kiosk, um den Start des İÇ İÇE einzuläuten. Gemeinsam mit euch ins Gespräch zu kommen, ist dabei unser Wunsch. 17:30 Welcome to İÇ İÇE – Talk mit den Festivalmacher:innen Melissa Kolukisagil, İÇ İÇE Nabila Abdel Aziz, AusArten Katha Walpoth, Import Export Sebastian Reier, Münchner Kammerspiele Moderiert von Hülya Weller

Die Geschichten von sogenannten „Gastarbeiter:innen" und der folgenden Generationen wird bis heute oft nur bruchstückhaft und aus einer einseitigen Perspektive erzählt. Doch spätestens seit dem Anwerbeabkommen in den 1960er Jahren spielen die anatolisch geprägten Communities in Deutschland eine wichtige Rolle. Dennoch leben is heute viele in Existenzängsten und sind von unterschiedlichen Diskriminierungen betroffen. Obwohl Migrant:innen aus Anatolien die größte Zuwanderungsgruppe darstellen, gibt es für sie nur wenige adäquate kulturelle Angebote. Seit ein paarJahren schafft das İÇ İÇE Festival durch das wirksame Mittel der Musik einzigartige Kulturräume, um migrantische Communites weiter zu stärken und diese untereinander zu vernetzen. Auf dem Podium wird unter anderem beleuchtet, wie „Gastarbeitende" von Anfang an sowohl politisch als auch künstlerisch aktiv waren und welche Rolle das İÇ İÇE Festival in diesem Sinne spielt

18:30 Berivan Kaya (Live) Die Kölnerin hat gerade ihre fantastische Debütsingle »Megaloman« gedroppt und schon spielt sie für euch. 19:00 Mery (DJ) Lockengewickelter Anadolu Pop frisch vom Stick der Newcomerin aus München

Freitag, 14. Juli 2023

Münchner Kammerspiele: HABIBI KIOSK (Eintritt frei!) 17:00 OPEN STAGE mit Workshoppräsentationen 19:00 Film + Talk: Cana Bilir-Meier „This makes me want to predict the past“ Cana Bilir-Meiers Film war eines der ersten öffentlichen Dokumente, das den Anschlag am 22. Juli am OEZ als rechts und rassistisch motiviert einstufte. Mit Sibel Leyla, die bei dem Anschlag ihren Sohn verlor, und Nabila Abdel Aziz wird sie darüber sprechen, warum es Politik, Medien und Gesellschaft so schwer gefallen ist, die rassistische Motivation des Täters anzuerkennen.
WERKRAUM Laura Shirin: چشم چشم , دو آبرو , دماغ , دهان , يك گردو (Performance) Laura Shirin und ihr Teppich über das Schlagen im Staub, welches unsere Geschichten weitererzählt. Cana Bilir-Meier: This makes me want to predict the past (Super8 | 4:3 | b/w | 16 min) Der Film porträtiert eine Gruppe von migrantischen Jugendlichen am Münchner Olympia- Einkaufszentrum. Dort wurden während eines rassistischen Anschlags im Jahr 2016 neun Jugendliche mit Migrationshintergrund ermordet, fünf weitere angeschossen und viele Menschen schwer verletzt. THERESE-GIEHSE-HALLE 20:00 Anthony Hüseyin Berlins Elektro Disko Misko Queen King Anthony Hüseyin lässt rote Rosen regnen. 21:00 Nalan Tränen, Schmerz und Freude - die Münchner Sängerin bringt die Bedeutung ihres Namens auf die Bühne. 22:00 Prince Emrah Er war schon vor seiner Geburt eine absolute Legende und bellydanced jetzt in den Kammerspielen. Sensationell! 22:30 Grup Ses Der Beat Maker und Overlord des Turkish Crate Digging spielt seinen ersten

Samstag, 15. Juli 2023

IMPORT EXPORT 18:00 Einlass Essen, trinken, Musik lauschen, labern, Handy daddeln, tanzen 19:00 EsRAP & Gasmac Gilmore Davon, dass ihr diese Wiener Geschwister live gesehen habt, könnt ihr noch euren Enkel:innen erzählen. 20:30 TootArd Weil sie mit ihren Live Performances regelmäßig Dächer abdecken, spielen die genialen Brüder von den Golanhöhen bei uns Open Air. 22:00 slimgirl fat Ihre Soundsammlung reicht von zeitgenössischem Pop, Hip-Hop, UK Jungle & Hardcore bis hin zu Dancehall und Reggaeton. 00:00 Booty Carrell & Katscha Carrells metertiefe Plattenkiste und Katschas Gespür für den Moment besorgen das Grand Closing, bevor wir in den See hüpfen.

Workshops

MK: Campus #12 präsentiert alle Workshops. Und das auch noch kostenfrei bei begrenzter Teilnehmer:innenanzahl. Wir bitten um Anmeldung unter: mitmachen@kammerspiele.de Freitag, 14. Juli 2023 Münchner Kammerspiele HABIBI KIOSK 13:00 Rap und Poetry mit Word Up! Gegen Rassismus und Diskriminierung Verschaff Dir Gehör und erarbeite mit Waseem und ZiK Deine Rap- oder Poetrytexte. Bei der OPEN STAGE werden wir zusammen für Dich laut! WERKRAUM 13:00 Waacking mit Soumayya Waacking bis wir uns unwiderstehlich fühlen. Soumayya aka Missy B verbindet in ihrem Workshop Tanz und Empowerment und zeigt uns, wie wir nur mit Hilfe der Basics unseren eigenen Charakter im Tanz finden können. 18:00 Belly Dance mit Prince Emrah Von Legenden lernen heißt tanzen lernen — macht’s wie Emrah mit Emrah. Samstag, 15. Juli 2023 Import Export 16:00 - 19:30 “Express yourself” Graffiti Workshop mit InoxInk Der gebürtige Münchner mit kurdischer Herkunft und Graffiti-Artist InoxInk untermalt seinen gewaltfreier Kampf für Gerechtigkeit mit Porträts zahlreicher Freiheitskämpfer*innen, die im Münchner Stadtbild präsent sind. In seinem Workshop sind alle (ab 15 Jahren) willkommen, die Graffiti als Selbstermächtigung erfahren möchten - mit und ohne Vorkenntnisse. Spielstätten:
in Kooperation mit
Medienkooperationen